von 28. Mai bis 01. Juni 2020 in Regen

d'Wadlbeißer
– Regensburg, Bayern, Oberpfalz (DE) –

Hier könnt Ihr uns beim drumherum-2020 hören:

 

Foto: Michael Franke

 

Musikanten:

Andreas Feuerer (B-Klarinette)
Christian Preuß (Harmonika)
Hannelore Wittenzellner (1. Trompete)
Michael Franke (Akkordeon)
Sebastian Gradl (Es-Klarinette)
Silvester Wittenzellner (Tuba)
Stefanie Hüttinger (2. Trompete)

 

So schaut unser Repertoire aus:

Wir spielen und singen bodenständige und von Generation zu Generation überlieferte bayerische Volksmusik, vor allem aber die Volksmusik aus unserer Region, der Oberpfalz. Diese Musik- und Gesangsstücke stammen aus überlieferten Notenhandschriften der letzten Jahrhunderte, außerdem von „Mund-zu-Ohr-Überlieferungen“ von Musikanten und Sängern. Dieses traditionelle Volksgut ist „GEMA-frei“. Es wurde von uns zudem musikalisch überarbeitet und zum Teil neu arrangiert. Wirte und Veranstalter haben dafür keine Gebühren an die GEMA zu entrichten. Wir spielen Polkas, Landler, Walzer, Rheinländer, Mazurkas, Galopp‘, Schottisch‘, Märsche, Bairische (Zwiefache), Boarische und Figurentänze wie z. B. die Sternpolka, d‘ schöi Marie, Kikeriki etc., jedoch keine volkstümliche Schlagermusik. Unsere Art der bayerischen Volksmusik ist wesentlich lebendiger, mitreißender und abwechslungsreicher, als die volkstümliche, auf Kommerz ausgerichtete „Fernseh-Volksmusik“. Videos von einigen unserer Auftritte finden sie auf Youtube veröffentlicht haben. Geben sie dort einfach wadlbeisser Regensburg ein.

 

Bei diesen Gelegenheiten fühlen wir uns besonders wohl:

Die bayerische Volksmusik stammt aus dem Wirtshaus. Wenn sich Musikanten beim Wirt eingefunden hatten, wurde üblicherweise im Wirtshaus gesungen. Was liegt daher näher, wenn wir diese in vielen musikantenfreundlichen Wirtshäusern in der Oberpfalz und Niederbayern wiederauflebende Tradition gerne selbst leben und sie unterstützen – jedenfalls waren wir waren von Anfang an mit dabei. Mittlerweile haben wir es unseren Gästen noch einfacher gemacht, mit uns mitzusingen. Unser bereits in der dritten erweiterten Auflage vorliegendes Liederheft „Sauguad“ verteilen wir immer gerne vor einem unserer Auftritte, damit auch alle kräftig mitsingen können. Und das kommt an bei unseren Gästen. Unser Liederheft, dass bei uns auch in den Veranstaltungen oder über’s Internet gegen einen kleinen Unkostenbeitrag bezogen werden kann, wird gerne nach Hause mitgenommen und zu unseren Veranstaltungen zum Singen wieder mitgebracht. Und deswegen wird bei uns immer kräftig und fleißig mitgesungen – so soll’s auch sein! Als Wirtshaus- und Tanzbodenmusik sind wir gerne auf den Tanzböden der Oberpfalz und Niederbayerns unterwegs. Wir spielen selbstverständlich bayerische Figurentänze, die wir unseren Gästen bei unseren Auftritten, nicht nur bei Volkstänzen, sondern auch auf Geburtstagen und Hochzeiten oder anderen Gelegenheiten, immer gerne erklären und vortanzen, damit es jedermann und jederfrau möglich ist, bei diesen lustigen und zünftigen Tänzen mitzumachen. Probieren sie’s einfach aus.

 

Was wir unserem Publikum schon immer über uns mitteilen wollten:

GEMA-frei aufgespielt, zünftig gesungen, lustig getanzt, griabig zugehört … und daneben noch gemütlich essen, trinken und ratsch’n (reden) zu können, ohne gleich von der Lautstärke der Musik erschlagen zu werden! … und dies im Rahmen eines englischsprachigen bayerischen Kulturprogramms für internationale Gäste erleben zu dürfen! Wo ist das heute noch alles möglich? Wo denn sonst, als bei uns, den Wadlbeißern aus Rengschburg (Regensburg), dem 2.000jährigen Weltkulturerbe an der Donau! „Do san ma dohaom!“ Aber nicht nur in Rengschburg, sondern auch drumherum lassen wir uns gerne in den Wirtshäusern und Tanzböden, auf Hochzeiten, Geburtstagen und Jubiläen, bei Bier- und Bockanstichen, auf Bürger-, Stadt- und Dorffesten, bei Festivals etc. blicken. Vor allem auch bei den „musikantenfreundlichen Wirtshäusern“ in der Oberpfalz sind wir weit und breit gefürchtet, wo wir zünftig, flott und griabig aufspielen und aufsingen. Das Wort „griabig“ bedeutet im Hochdeutschen in etwa „gemütlich“, z. B. bei schöner Musik in einem guten Wirtshaus zu sitzen. Das ist mit unserer Art von Musik möglich. Wem das Tanzen oder Singen schwer fällt kann trotzdem unserer Musik zuhören und dabei den Abend genießen, kann daneben ein gutes bayerisches Bier trinken und kann auch die guten Spezialitäten der oberpfälzisch-bayerischen Küche kosten. Und die Besonderheit dabei: Man kann sich wunderbar noch mit Freunden unterhalten und ratschen, während wir spielen. Denn unsere Art und Weise des Musizierens und Singens benötigt keine Verstärkeranlage und keinen Strom. Wir spielen, modern formuliert „unplugged“, also „ohne Strom“. Verstärkeranlagen sind bei uns äußerst unbeliebt. Unser Motto ist: „Auch wenn der Strom ausfällt und das Licht ausgeht – wir spielen weiter!“ Für Wirte unserer bayerischen Heimat ist diese Art des Musizierens und vor allem auch unser Repertoire sehr interessant. Wir sind flexibel in allen Räumen einsetzbar und garantieren zudem ein „GEMA-frei“ spielbares Repertoire. Mittlerweile existieren von uns 3 CD's, 3 Notenhefte und unser Liederheft "Sauguad" (bereits in der 3. Auflagen).

 

Mehr über uns

 

 

 

Zurück zur Übersicht


drumherum-Büro: Fichtenweg 10, D-94209 Regen, Tel. +49 (0) 9921 904 975, Fax. +49 (0) 9921 807 805, info@drumherum.com