Hochberghauser Blasmusik

Hochstadt, Bayern (DE)

Bild von Gruppe Hochberghauser Blasmusik Foto: Isabell Bernlochner

Musikanten:

Alois Pflanz (Posaune)
Conny Schulz (Klarinette)
Johannes Bernlochner (Tenorhorn)
Josef Pflanz (Trompete)
Judith Birk (Klarinette)
Liesi Buchner (Basstrompete)
Manfred Schulz (Bass)
Matthäus Buchner (Bariton)
Matthias Kittel (Flügelhorn)
Peter Kneißl (Klarinette)
Reinfried Pflanz (Posaune)
Roland Kopf (Bariton)
Sepp Bernlochner (Bass)
Seppi Bernlochner (Flügelhorn)
Simon Bratzler (Tenorhorn)
Tom Buchner (Klarinette)
Uschi Pflanz (Trompete)
Wolf Birk (Flügelhorn)

So schaut unser Repertoire aus:

Wir spielen traditionelle Volksmusik, so wie sie bei uns dahoam is: altboarisch, d.h. mit Melodieregistern mal aus Klarinetten, dann wieder mit Flügelhörnern oder Trompeten oder wieder mit Tenorhörnern mit Bariton und einem 3-stimmigen Blechnachschlag und Bombardon. Schlagzeug brauchen wir keins. Polka, Boarische Walzer und Märsche, ab und zu ein Zwiefacher oder ein Jodler und immer wieder mal gerne mit Gesang. Die Melodien sind am liebsten aus unserer Region überliefert und auf jeden Fall sehr eingängig.

Bei diesen Gelegenheiten fühlen wir uns besonders wohl:

Überall da wo es lustig zu geht findet man uns als Blasmusik: auf dem Tanzboden, bei Hochzeiten, im Wirtshaus, bei Musikantentreffen aber auch bei ernsten Anlässen wie kirchlichen Festen oder Taufen und allen anderen weltlichen Begebenheiten, wo eine musikalische Umrahmung gebraucht wird. Am liebsten ist es uns, wenn "d' Leit a Freid ham an dera Musi". Aus der Blasmusik heraus ergeben sich auch kleine Gruppierungen wie Klarinettenquartett, Weisenbläser oder Zithermusi, die zu feinen Anlässen wie Passion oder Weihnachten zu hören ist.

Was wir unserem Publikum schon immer über uns mitteilen wollten:

Durch das rassige Spiel der 1980 gegründeten Hochberghauser Tanzlmusi, die heute noch in der Gründerbesetzung spielt, haben sich Freunde aus allen angrenzenden Landkreisen gefunden, die ebenfallls "Musi narrisch" sind und auf einmal waren wir eine richtige Blasmusi. Schön ist, wenn man sich nicht nur musikalisch gut versteht, sondern auch privat und noch schöner ist, wenn, wie bei uns, auch die eigenen Kinder großen Gefallen daran finden und mit den "Alten mitnand Musi macha".

Zurück zur Übersicht